Logo Qualitäts- und Unterstützungsagentur - Landesinstitut für Schule

„Datenreport Weiterbildung NRW – Berichtsjahr 2020“ liegt vor

Download (PDF, 3.99MB) Datenreport Berichtswesen NRW Bj 2020

Das Jahr 2020 markiert den Beginn der Covid-19-Pandemie. Diese hatte massive Auswirkungen auf den Betrieb der Weiterbildungseinrichtungen in NRW. Lockdown-Maßnahmen im Frühjahr 2020 und ab November 2020 haben einen Präsenzbetrieb in den Einrichtungen über längere Phasen zu großen Teilen erschwert bis unmöglich gemacht.

96 % bzw. 433 von 452 der nach dem Weiterbildungsgesetz geförderten Einrichtungen haben ihre Daten in das Berichtswesen Weiterbildung eingegeben.

Diese 433 Weiterbildungseinrichtungen konnten insgesamt 623 Mio. Euro an Einnahmen und Zuschüssen verbuchen. Dies ist ein Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 13 %.

Erwartungsgemäß deutliche Einbrüche gab es bei den Teilnahmeentgelten. Diese sind gegenüber dem Vorjahr um 45 % zurückgegangen.

In einer ähnlichen Größenordnung bewegen sich die pandemiebedingten Rückgänge bei den erbrachten Bildungsleistungen.

Die Unterrichtsstunden sind um 41 %, die Teilnehmertage um 33 %, die Teilnahmefälle um 46 % und die Zahl der angebotenen Bildungsveranstaltungen um 35 % zurückgegangen.  

Die 433 berichterstattenden Weiterbildungseinrichtungen haben den widrigen Bedingungen zum Trotz im Jahr 2020 163 Tsd. Bildungsveranstaltungen mit 1,9 Mio. Teilnahmefällen durchgeführt. Diese fanden in 3,7 Mio. Unterrichtsstunden und an 776 Tsd. Teilnehmertagen statt.

Hinzu kommen 2.734 erfolgreiche Prüfungen, die auf dem Zweiten Bildungsweg zu einem Schulabschluss führten.

Zum Seitenanfang

© 2022 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule